WISSEN RUND UMS EIGENTUM15 Hier ist Immobilienkompetenz zu Hause www ivd net Weiter verlangt der 16a der EnEV 2014 bestimmte Kenn zahlen und daten bei der Werbung für die Vermietung oder Verkauf in kommerziellen Medien Damit sind z B die Angebote in Zeitungsanzeigen oder in Immobilienportalen gemeint Die verlangten Angaben sind je nach Ausstellungs datum des Energieausweises und Art des Ausweises unter schiedlich Auch Alter und die Immobilienart ist entschei dend da für Wohnimmobilien teilweise andere Angaben gemacht werden müssen als für Gewerbeimmobilien Für manche Gebäude gibt es aber auch keine Ausweispflicht Die Kosten für Energieausweise variieren stark und können bis in den vierstelligen Bereich gehen Zur Vereinfachung der komplizierten Regelung sollen hier nur die Pflichten für den Wohnimmobilienbereich aufgezeigt werden Es gibt Energieverbrauchs und Energiebedarfsausweise Beim Verbrauchsausweis wird der Energieverbrauch des Gebäudes für Heizung und z B zentraler Warmwasserversorgung oder Klimatisierung und Kühlung aus den letzten drei Jahren der Berechnung zugrunde gelegt Dem Bedarfsausweis liegen theoretische Berechnungen über den Energiebedarf des Gebäudes aufgrund des Baukörpers der Bauweise und der vorhandenen technischen Ausstattung zugrunde Beide Ausweisarten geben keinen Überblick über die tatsächlichen Energiekosten sondern geben nur einen sehr groben Über blick Wegen der unterschiedlichen Berechnungsarten und Ausweistypen sind die Immobilien damit nicht wirklich ver gleichbar und sagen Laien deshalb nur sehr wenig über den energetischen Standard einer Immobilie Bei Wohnimmobilien muss das Baujahr der Immobilie der wesentliche Energieträger für die Heizung die Art des Energieauswei ses und der Energiekennwert und bei Aus weisen mit einem Ausstellungsdatum nach dem 1 Mai 2014 noch die Energieeffizi ensklasse angegeben werden Heute wird bei einem Neubau vom Architekten der Energieausweis automatisch mit der Fertigstellung ei nes Gebäudes erstellt Damit hat der Eigentümer automa tisch den Energieausweis und kann ihn zehn Jahre lang bei der Vermietung oder Verkauf nutzen Aber was ist mit Be standsimmobilien wenn vermietet oder verkauft werden soll Dann benötigt der Eigentümer einen Energieausweis Diese werden von Energieberatern und teilweise auch von Handwerkern oder dem Schornsteinfeger angeboten Ver brauchsausweise werden auch von den Energieversorgern erstellt da diese alle Daten dazu automatisch haben Bleibt die Qual der Wahl welchen Ausweis man haben möchte den kostengünstigen Verbrauchsausweis oder den teureren Be darfsausweis Auch hier ist man aber nicht ganz frei in der Wahl Den kostengünstigeren Verbrauchsausweis kann man bei älteren Gebäuden erst bei fünf und mehr Mieteinheiten nutzen Ältere Ein bis Vierfamilienhäuser benötigen immer einen Bedarfsausweis für den dann z B Bauunterlagen er forderlich sind die eventuell nicht mehr vorliegen Viele Eigentümer sind mit diesem komplizierten Regelwerk überfordert und haben deshalb auch häufig keinen Energie ausweis Das kann aber teuer werden Liegt z B bei der Be sichtigung der Energieausweis nicht aus liegt eine Ord nungswidrigkeit vor Der Bußgeldrahmen dafür beträgt bis zu 15 000 Euro Um der teuren Ordnungswidrigkeit zu ent kommen brauchen Sie einen Fachmann Hier hilft auch ein guter Makler IVD Makler helfen Ihnen dabei einen günsti gen Energieausweis zu bekommen Die Kosten liegen dann fast immer deutlich unter denen anderer Anbieter von Ener gieausweisen IMMOBILIENEIGENTÜMER UND DIE EnEV 2014 WISSEN RUND UMS EIGENTUM Von Rudolf Koch Fachbuchautor und Dozent zum Wettbewerbsrecht Seit dem 1 Mai 2014 gilt die neue EnEV 2014 Energieeinsparverordnung Neben der Ver schärfung der energetischen Anforderungen an neue Gebäude wurden die Vorgaben für Energieausweise geändert Bei Vermietung und Verkauf von Immobilien wurde die Pflicht eingeführt dass der Eigentümer Vermieter Verpächter oder Leasinggeber den Energie ausweises bei der Besichtigung der Immobilie unaufgefordert vorzeigt und in der Werbung die vom Gesetz geforderten Angaben macht

Vorschau Deluxe Living 10-2016 Seite 15
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.